Michael Zehnpfennig

Email:

Fragebogen:

(von Externer Link Burkhardt Becker entliehen)

  • Michael Zehnpfennig

  • geb. 19711

  • in Bergisch Gladbach2

  • Krebs3

     
    Bemerkungen:
    1) Mein Mathelehrer in der 11. Klasse unterschied immer zwischen Baujahr und Erscheinungsdatum. Hier angegeben: letzteres.
    2) Nur weil das naheste Krankenhaus dort stand, und meine Mutter damals meinte, BG wird eh in Köln eingemeindet. Deshalb hab ich jetzt die Ehre ein schävisch jlävisch in meinem Pass stehen zu haben und kein kölle (nix für ungut, liebe Gladbacher ;-)
    3) Wers wissen will.
     

P r o j e k t e

  1. Rollenspielen
    Nachdem die zweite Rollenspielgruppe vor 2 Jahren erfolgreich wiedergeboren wurde, bin ich dieses Jahr dafür zuständig, die Reise vorzubereiten - und mal schauen, ob ihnen das bescheidene Plätzchen gefällt.

    Hintergrund? (Hier klicken zum Aufklappen)

    • Hintergrund: Eine von uns lebte vor 2 Jahren in London. Deshalb war es für uns alle sehr reizvoll, das Rollenspielen gleichzeitig mit einem Kurzurlaub zu verbinden. Demzufolge suchte unsere Londonerin die Lokalität aus. Und entschied sich für einen wahrhaft genialen Ort, nämlich Amport in der Nähe von Stonehenge.
      Mir wurde die Ehre zuteil, das erste Mal wieder Meistern zu dürfen. Bei der Auswahl des Ortes und der Auswahl des Abenteuers dürfen diese beiden (so wenig wie möglich so viel wie nötig) zusammenarbeiten. Doch das in meinem Abenteuer ebenfalls ein Steinkreis eine zentrale Bedeutung hatte, das war Zufall.
      Letztes Jahr waren nun die beiden anderen mit der Organisation beschäftigt, so dass ich dieses Jahr den Ort aussuche, und unsere ehemalige Londonerin nun das Abenteuer aussucht/schreibt.

    Mittlerweile habe ich auch neue Charakterbögen kreiert. In naher Zukunft landen die in abgewandelter Form sicherlich auch zum Download hier. Versprochen.

     

  2. Trekking in Ecuador
    Nachdem ich 2000 in Nepal ein 10tägiges Trekking bis zur luftigen Höhe (oder eher luftdünnen Höhe) von 5000 m NN. in Langtang Himal mitgemacht habe, ist mein nächstes Ziel Ecuador. Eigentlich wollte ich nach den wunderbaren Erfahrungen in Nepal alle 2 Jahre auf Treckingtour außerhalb der Alpen gehen, aber wie das Leben so spielt...
    Und das Programm ist schon sooo voll. Neben Ecuador reizt mich besonders der Kilimandscharo. Und nach Nepal will ich unbedingt noch mal.

     

  3. Genaueres und weiteres findest Du unter Interessen.

 

M i c h a   a n t w o r t e t

  1. Wer bist du?

    Ein Mensch, ein Erwachsener, ein Mann, oder einfach ein Lebewesen.
    Ein Physiker, ein Programmierer.
    Ein Spielkind, ein Computerfreak - nein kein Nerd.
    Na, vielleicht doch einfach nur ein Mensch.
     

  2. Was siehst du morgens um 7.00 Uhr im Spiegel?

    Dunkle tiefe Schwärze.
    Oder Drachen und Magier, Feuerbälle und Druidenrituale.
    Oder doch die Weltformel?
    Formen und Farben.
    Weil da schlaf ich noch, da darf ich träumen.
    Meistens hab ich aber eh vergessen, wovon ich geträumt habe.
     

  3. Welche 3 Dinge nimmst du mit auf eine einsame Insel und warum?

    Richtige Antwort: Obwohl meine Freundin kein 'Ding' ist, würde ich sie natürlich als allererstes mitnehmen. Und unser Kater wäre auch dabei. Und 'ne Menge Kerzen für diverse romantische Abende.
    Falsche Antwort: Computer, Solaranlage, Satellitenschüssel
    Ehrliche Antwort: Viel zu schreiben, Buchauswahl (oder etwa nur eins?), ein Allzweckmesser/Bucktool. Oder besser noch eine Ersatzbrille (anstatt der Bücher).

    Ob bei dieser Frage die Menschen tatsächlich den romantischen Südseestrand vor sich sehen? Ich hoffe, seinen Traumstrand hat jeder bereits um sich herum gebaut. Immer wieder. Überall.
    Und sicherlich sind ein paar mehr Dinge und Personen mit an Bord.
     

  4. Was war der schlimmste Ärger, in den du je geraten bist?

    'Befehlsverweigerung' beim Bund.
    Damals als ich noch jung und unschuldig war.
    Mein Fahrlehrer, ein OFw, hatte - nun ja, sagen wir einmal - ein sehr spezielles Faible für Abiturienten, und während des LKW-Führerschein-Lehrgangs im winterlichen Daun (Eifel) hat er nix ausgelassen, um die Abiturienten mit lehrreichen Sonderaufgaben zu fördern ;-)
    Naja, und am letzten Tag hat er mir dann auch noch eine solche Sonderaufgabe mit auf den Weg gegeben: am Ende der Fahrprüfung. Ich hatte den ausdrücklichen Befehl, beim links Einbiegen auf den Parkplatz, an dem die Fahrer gewechselt haben, den Zustand des Radweges auf der Seite zu melden ("Funker Zehnpfennig meldet: Radweg frei!"), was ich auch sonst immer brav getan hab. Aber wer zuviel nachdenkt...bei der Prüfung war dann ja ein ranghöherer Fahrprüfer mit in der Kabine. Und ich dachte, der will das eh' nicht hören, und hab's nicht gesagt, sondern bin direkt auf den Parkplatz eingebogen (nachgesehen hatte ich natürlich schon). Und wie nennt man das? Befehlsverweigerung. <seufz>
    Da seine Vorgesetzten das kannten, gab's zum Glück als Aufgabe nur eine DIN A4 Seite über den 'Sinn und Zweck von Befehlen beim Militär'. Abzugeben innerhalb von 6 Stunden. Bewertung erhält Eingang in die Personalakte.
    Zugegeben, das kling im Nachhinein nicht wirklich schlimm, aber für mich war das damals ein ziemlich dramatischer Moment meines Lebens...
     

  5. Was ist dein kostbarstes Eigentum?

    Meine Fantasie und meine Kreativität.

    Schon als junger Mensch habe ich Strategie-Spiele erfunden (die meine armen Eltern Testspielen sollten - aber sich leider viel zu oft gedrückt haben). Comics hab ich auch mit wahnsinniger Hingabe gezeichnet, insbesondere Science Fiction und Western. Lego war bis ins Gymnasium hinein ein wertvoller Zeitvertreib - was hab ich damit nicht alles gebaut.
    Dann kamen die ersten Computerprogramme aus meiner Feder (auf C64 und Amiga): Fraktal-Algorithmen, Spiele, Simulationen.
    Darauf folgte die Faszination an der Physik und der wissenschaftlichen Forschung, zweieinhalb Jahre mit drei verschiedenen Arbeitsgebieten. Mittendrin übermannte mich der Drang zu schreiben.
    Und mittlerweile entwickle ich wieder ziemlich viel am Computer, und wenn ich Zeit habe, fotografiere ich sehr gerne.
    Mal sehen, was da sonst noch so auf mich wartet in der Zukunft...
     

  6. Was war der peinlichste Augenblick in deinem Leben?

    Neugierig? (Hier klicken zum Aufklappen)

    1. -----BEGIN PGP MESSAGE-----
      Version: PGP 8.0 - not licensed for commercial use: www.pgp.com

      qANQR1DBwU4DccZs9Xcf3KAQB/wNngigq7dLBX8JJx2KhrNC212YnwXzJMMn0N85
      hl0AVu4TbTYPZIuMQpdcDIjHWOzMl76FxyUkQUp1mA4OvwNZzcIzEZeCTA1PaFZz
      lYTHZBvRmkYsHZC3N+ECTUtzS7Sc4WZPYS75khLynTWx2yvaUDYXvzJqqzJCFsLW
      R9vdvVIUeNZw2BZ3ye3bhO9dbT8J2LVEg+F4IdkD+dj22UzXRvHjOHkoGVGVic9P
      MEDiP2vtLwZ6Ob4M/BBF0fSem/JiKuq1VS2Wq5z1HVwWPvoIL+tWWuyob8fAw0Dk
      Id4I8Rl+ktO0XPFHJQSKUQJat1fgrRHsMK8jnMyPQIt+xaHWB/9wBsm35mun0D96
      awfXR2tzcEJprz1eDWqa6Bv+/FQJ0bVqr1AEU/JgQ/MtKxpDXmsDxPuLsbSr2JO0
      gYAMP1yyS7uESJC1vWm0lY+JHX38GpmL2aSXVlZ187KFUt4rvtUILflxoMmrhHu/
      roz4TnitJ7iZxMME0Jq6qx2FcocXmOejBV6MCxVmqnrygyF/0q1z3QQ9d4I8V4bp
      dBXyrJPNeUDl8lef8xtxIFERmkTVso4LiZ8vUH3DslKv06zDjEbHa84L/je54kUQ
      FcyoqP14Njq7pVyp/atn4TNLsTiukZ6kdb1+hf6ZsCg24YW9EByrse+8IhUsXDbK
      ODiuewl4ycCh4zWvxn2rJKyzy4wLzCVMBRFcEqfguiykVR0WzQUSbu6XhkjHLTbd
      cGkmDpRk2HTx8GTOL6jHzEgYnKZ6Je6NSj8P0FBUowYODjaBtN+pcHyoGWKTnZAR
      L+gnfzTFDSEXgQqMWmYVMa3c8o0WoIlhF9Dnkz6ND+YT0pKoz0VAOdayFUg5bM3O
      HRMURL72BWpTZUnE0tBzyDa34Vg/JdcVMJWl+gGZmTgY5Q0FDLJASyAtAZDIoABL
      B9dQ3I51h3abiMA9Q32aUuvQcIolERZe9g5LG+HW3E3AFmSB76swdh8CLeW4ozIs
      SEiwJeSX5ahA+a4Zt1mmTMYWN2AxlaHP7ifga8h/vqumIzmQS/jzCuagLrsyupH3
      9BrQNq2lUqMwdxg3DtiNOo1JJgtOQGaxeG+cgEmr2ui2kbfSrNzywt+ozSbP5/rH
      mzP9tPqeEBGt+cPpO+T/vtK1y3T5p9pRJyw=
      =VErT
      -----END PGP MESSAGE-----

    Ja, da steht's tatsächlich, bloß mit meinem PGP-Key verschlüsselt  ;-)
    Damit aber alle was zu lesen haben, hier der anderer peinlicher Moment:
    Steffi und ich waren gerade ganz frisch zusammen (Winter 93/94) und waren abends gemeinsam weg gewesen. Wir wollten noch in meine damalige Studentenbude und den Abend gemütlich ausklingen lassen (na!, nicht was Ihr jetzt meint). Ich schloss auf und sah durch den ersten Spalt das Desaster. Ich hatte vorher noch meine Klamotten per Hand gewaschen und zum Trocknen übers gesamte Zimmer ausgebreitet. Socken an den Rückstangen der Sitze, über den Lehnen T-Shirts. Irgendwo hing auch ne Jeans drüber. Und Pullis sauber auf Handtüchern auf dem Bett aneinandergereiht. Und überall wo Platz war auch Unterhosen. Ich also sofort wieder hinter meinem Rücken die Türe zugeknallt und meint etwas peinlich berührt: "Ähm, warte mal kurz hier draußen, bitte." und quetschte mich durch die kleinste noch mögliche Türöffnung, wirbelte durch mein Zimmer und versteckte die teilweise immer noch nassen Sachen so gut es ging. Nach 2 Minuten durfte Steffi dann rein, und begutachtete als 'normal neugierige Frau' das Zimmer, sah aber nix außergewöhnliches. Ich weiß gar nicht mehr, ob ich es ihr dann doch verraten habe oder nicht.

     

  7. Was ist deine persönliche Droge?

    Das wechselt so schnell, das ich das eh nie genau sagen kann.
    Im Moment ist das wohl der Computer. Das waren aber die unterschiedlichsten Dinge oder Beschäftigungen.
    Tischtennis, Literatur (einige Texte von mir werden auch noch hier erscheinen), Star Trek, Physik, Bergwandern, Magic spielen, Brettspiele, Computerspiele, Rollenspielen, innerDiscoAbtanzen, Radfahren, waren alle schon mal dran (und sind es teilweise noch).

    Wenn man das mal genauer betrachtet, scheint die eigentliche Droge der stete Wechsel zu sein, die Suche nach immer neuen Herausforderungen, seien sie noch so klein, immer wieder Neues auszuprobieren.
     

  8. Umschreibe deine unangenehmste Charaktereigenschaft?

    Ich kann ziemlich stur sein. Da kann Steffi ein Liedchen von singen ;-)
    Und wenn ich einen Anruf tätigen muss, kann ich ganz schön träge werden...
    Einige Leute behaupten, ich sei ein wenig besserwisserisch. Hmm. Wer weiß vielleicht haben die sogar Recht. Während eines Physikstudiums wird man allerdings auch ein wenig darauf getrimmt... Andererseits, wenn's nicht schon vorher da gewesen ist... Wie auch immer.
     

  9. Was macht dich rasend vor Wut?

    Es ist schon ziemlich schwer, mich überhaupt in Rage zu versetzen,
    torhafte Dummheit wäre aber ein guter Kandidat dafür.
    Aufregen kann ich mich aber auch über Dinge wie Sendungsbewusstsein oder
    wenn jemand Zivilisation mit Primitivität verwechselt (insbesondere im Sinne: Stärke bzw. Aggressivität setzt sich durch) oder auch das Unvermögen über sich selbst zu reflektieren.
    Und wenn jemand noch sturer ist als ich. :-x
     

  10. Was glaubst du, sagen deine Feinde über dich?

    Ich glaube, richtige Feinde habe ich mir noch keine gemacht.
    Wenn das mal der Fall sein sollte, schreib ich hier mal was Neues hin.
    Falls ich wen vergessen habe, schick mir doch ne Mail mit Deinem Kommentar.
     

Stefanie Wong und Michael Zehnpfennig. Copyright © 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten.